Jubiläum

1867 erteilte die Königliche Regierung Düsseldorf die Genehmigung, die seit 1859 bestehende „Private Höhere Rektoratschule“ als höhere Gemeindeschule von Wermelskirchen weiterzuführen. Dieser Beschluss gilt als Gründungsdatum des Gymnasiums, das sich allmählich aus der öffentlichen Rektoratschule entwickelt hat. Somit feiern wir in diesem Schuljahr das 150jährige Bestehen unserer Schule. 

Dieses besondere Jahr feiern wir auf unterschiedliche Weise:

Auszeichnung

Benutzeranmeldung

Austausch mit Kentucky

Zur Übersicht Austauschprogramme

Unser Austausch mit der Larry A. Ryle High School in Kentucky (USA)

„Zoomen“ wir uns langsam an unsere amerikanische Partnerschule heran und wir entdecken sie in  Boone County, Kentucky, einem Verwaltungsbezirk mit ca. 115.000 Einwohnern, genauer in Union, einem Ort mit ca.3.500 Einwohnern.
(Das Boone County ist benannt nach Daniel Boone, einem amerikanischen Pionier, der Pate für die literarische Figur des "Lederstrumpfs" von James Fenimore Cooper stand.)

Die Larry A. Ryle High School wird von 1.300 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 bis 12 besucht, die von ca. 95 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden.
Bevor wir allerdings ins Detail gehen, sollte ein kurzer Blick darauf geworfen, wie unsere Partnerschaft zustande kam.
Zunächst einmal hatten wir unsere irische Partnerschule aus mangelndem Interesse an Deutsch als Fremdsprache bereits seit mehreren Jahren verloren und waren auf der Suche nach einer englischen Schule. Jedoch ohne Erfolg !
Da kam uns der Zufall zu Hilfe: Einer unserer ehemaligen Schüler, Herr Peter Fricke, der Geschäftsführer von TENTE – International, fragte an, ob wir uns für die Idee einer Partnerschaft mit einer Schule in Kentucky erwärmen könnten. Die Dr. Dietrich Fricke – Stiftung wolle eine solche Partnerschaft ideell und finanziell fördern und unterstützen.
 
Zur Information: Der Firmensitz einer Tochter des Mutterkonzerns TENTE ist in Hebron, Kentucky, angesiedelt, und sehr viele amerikanische Familien mit deutschen Wurzeln haben sich in Kentucky niedergelassen, so dass dort ein außergewöhnlich hohes Maß an Deutschfreundlichkeit vorzufinden ist.
 
Nachdem erste e-mail-Kontakte zwischen dem ehemaligen Schulleiter und mir stattgefunden hatten, wurden live-Kontakte hüben wie drüben arrangiert, und wir kamen überein, dass unsere beiden Schulen ein gutes Austausch – Team werden könnten.
Und dies hat sich seit 2006 bewahrheitet.
  
Die amerikanischen Schülerinnen und Schüler besuchen unsere Schule im Frühsommer, und unsere Schülerinnen und Schüler schwärmen in den zweiwöchigen Herbstferien und einer weiteren Woche zu einem Gegenbesuch aus.
 
Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler, die sich im Austauschjahr in der Jahrgangsstufe 11 Q1 befinden.

Sehr gute schulische Leistungen spielen keine entscheidende Rolle, jedoch sind ein sehr gutes Sozialverhalten, Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem und Anpassungsfähigkeit an andere Sitten Grundvoraussetzungen für eine Teilnahme.

An dieser Stelle gilt es, der Dr. Dietrich Fricke – Stiftung, Herrn Dr. Fricke und Herrn Peter Fricke sehr herzlich für ihr außergewöhnliches Engagement zu danken.