Jubiläum

1867 erteilte die Königliche Regierung Düsseldorf die Genehmigung, die seit 1859 bestehende „Private Höhere Rektoratschule“ als höhere Gemeindeschule von Wermelskirchen weiterzuführen. Dieser Beschluss gilt als Gründungsdatum des Gymnasiums, das sich allmählich aus der öffentlichen Rektoratschule entwickelt hat. Somit feiern wir in diesem Schuljahr das 150jährige Bestehen unserer Schule. 

Dieses besondere Jahr feiern wir auf unterschiedliche Weise:

Auszeichnung

Benutzeranmeldung

Dinosaurier und andere Fossilien - eine Reise durch die Erdgeschichte in 6 Tagen

Ein echter Ichthyosaurus, ein Meeressaurier, gehörte zu den Highlights der Dino-Ausstellung am Tag der Offenen Tür 2014. Das Interesse an Sauriern ist bei Kindern ungebrochen. 28 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 6 bis Q1 nahmen an dem Dino-Projekt von Herrn Dr. Carlo Herd (Leiter der GEO AG) und Herrn Ralf Kießwetter (Ph-/Ch-Lehrer) während der Aktionswoche 2014 teil.

 

Die Woche startet mit Filmen über die Entwicklung der Saurier (unterteilt in Meeressaurier, Flugsaurier und landlebenden Dinosaurier). Das ausgearbeitete Skript zum Projekt sollte den Schülern einen Überblick über das umfangreiche Gebiet der Lebewesen in den drei Zeitaltern Trias, Jura und Kreide (252,2 bis 66 Millionen Jahren) geben.

Am Dienstag ging es auf die ersten Exkursion nach Lindlar in den berühmten Grauwacke-Steinbruch mit seinen Crinoiden. Die Stielglieder des Tiers Crinoidea (deutsch Seelilie) kann man dort zu Hauf finden. Die Hohlkern-Erhaltung bringt in Lindlar besonders schöne Fossilien aus dem Devon (ca. 400 Millionen Jahre) hervor. Fossile Pflanzenreste waren auch darunter. Stolz reinigten die Schülerinnen und Schüler später die gefundenen Fossilien in dem neu angeschafften Ultraschall-Bad.

Auf der zweiten Exkursion am Mittwoch standen dann endlich die Saurier im Mittelpunkt. Die Dino-Projektgruppe fuhr ins Naturkunde-Museum (Senckenberg) nach Frankfurt. Jeder Teilnehmer/in der Gruppe hatten einen kleinen Vortrag zu einem Dino- oder Flugsaurier vorbereitet. T-Rex folgte auf den Triceratops, der Stegosaurus auf den Diplodocus und nach dem Iguanodon kam der Oviraptor an der Reihe. Zwei Stunden hörte sich die Gruppe geduldig alle toll vorgetragenen Vorträge an. So mancher Gast im Museum blieb stehen und lauschte den Worten. Herr Kießwetter führte die Gruppe anschließend noch durch die Außenanlage des Museums, und Herr Herd hielt noch einen Vortrag über die Entwicklung der Pflanzen auf der Erde.

Am vierten Tag kamen Hammer und Meißel zum Einsatz. Herr Herd schenkte allen Teilnehmern Fossilien (u.a. Ammoniten, Muscheln, Brachiopoden etc.). Nur die Funde waren noch nicht aus dem Gestein herausgehauen. Mit Meißel, Druckluftstichel und Hammer präparierten die Schülerinnen und Schüler die Fossilien aus dem Gestein. Dabei schauten sie Filme über die Entdeckung des Spinosaurus und die neusten Dinofunde aus China.

Am Freitag stand die dritte Exkursion auf dem Programm. Es ging zum geologischen Lehrpfad nach Bergisch Gladbach. Im alten Steinbruch "In der Schlade" bei herrlichstem Wetter fanden die Schülerinnen und Schüler Rugose-Korallen, kleine Schwämme, Brachiopoden, kleine Schnecken und Crinoiden-Stücke. Durch den Lehrpfad führte Herr Herd. Mit reicher Beute kamen die Jungs und Mädels wieder nach Wermelskirchen zurück.

Für den Tag der Offenen Tür hatte die Gruppe viele Steckbriefe über die unterschiedlichen Dinosaurier, viele Fossilien aus ihren Privatsammlungen und natürlich Dinosaurier-Spielzeugfiguren mitgebracht. Die Gäste (Eltern, Lehrer, Schüler, etc.) konnten sich unter den neuen Mikroskopen auch die Mikrofossilien aus der Schulsammlung anschauen sowie besonders tolle Fossilien aus Lindlar. Ein besonderer Dank ging an dem Tag an Dr. Carlo Herd, der ehrenamtlich die Woche mit geleitet und mit vorbereitet hat. Die Dino-Projektgruppe und die Direktorin Marita Bahr bedankte sich mit einem Strauß Blumen und einer Karte.

Text und Fotos: Ralf Kießwetter und Tim Kienke