Jubiläum

1867 erteilte die Königliche Regierung Düsseldorf die Genehmigung, die seit 1859 bestehende „Private Höhere Rektoratschule“ als höhere Gemeindeschule von Wermelskirchen weiterzuführen. Dieser Beschluss gilt als Gründungsdatum des Gymnasiums, das sich allmählich aus der öffentlichen Rektoratschule entwickelt hat. Somit feiern wir in diesem Schuljahr das 150jährige Bestehen unserer Schule. 

Dieses besondere Jahr feiern wir auf unterschiedliche Weise:

Auszeichnung

Benutzeranmeldung

Schulprofil

Das Städtische Gymnasium Wermelskirchen und seine Stellung in der Region

Die Höhere Rektoratsschule, aus der das Städtische Gymnasium hervorgegangen ist, existiert seit 150 Jahren, und ihre Entwicklung ist eng mit der Stadt Wermelskirchen verbunden.

Seit Gründung der Schule ist ein ständiger Aufwärtstrend in Bezug auf Schülerzahlen zu verzeichnen, dem Rat und Verwaltung mit der Genehmigung zahlreicher An-, Um- und Neubauten begegneten. Zurzeit besuchen etwa 1150 Schülerinnen und Schüler unsere Schule.

Da unser Gymnasium das einzige am Ort ist und unsere Schülerschaft nicht nur aus den umliegenden kleineren Ortschaften Wermelskirchens stammt, sondern auch aus größeren Nachbargemeinden, kann sein Fortbestand langfristig als gesichert gelten.

Daraus ergibt sich, dass wir unser Schulprofil nicht eindeutig als sprachlich, naturwissenschaftlich oder musisch definieren möchten, wie das in Großstadtschulen zur Abgrenzung von anderen geschieht.

Wir müssen vielmehr unserer Aufgabe in dieser Stadt gerecht werden, möglichst vielen und damit vielseitig begabten Schülerinnen und Schülern eine möglichst umfassende Bildung und Erziehung in allen Fachbereichen zuteilwerden zu lassen.

Unsere Schule öffnet sich im Unterricht und in zahlreichern Projekten nach außen. Wir kooperieren mit etlichen Partnern aus Wirtschaft, Kultur, Sport und Gesundheit.

Das Schulprogramm wird in diesem Schuljahr überarbeitet und den heutigen Anforderungen an Schule angepasst. Es wird einen Überblick über das geben, was wir erreicht haben, und das, was wir uns für die Zukunft vornehmen werden.

Wir freuen uns auf den Dialog mit allen, die sich unserem Gymnasium verbunden fühlen und es mit uns gemeinsam weiterentwickeln wollen.