Jubiläum

1867 erteilte die Königliche Regierung Düsseldorf die Genehmigung, die seit 1859 bestehende „Private Höhere Rektoratschule“ als höhere Gemeindeschule von Wermelskirchen weiterzuführen. Dieser Beschluss gilt als Gründungsdatum des Gymnasiums, das sich allmählich aus der öffentlichen Rektoratschule entwickelt hat. Somit feiern wir in diesem Schuljahr das 150jährige Bestehen unserer Schule. 

Dieses besondere Jahr feiern wir auf unterschiedliche Weise:

Auszeichnung

Benutzeranmeldung

Studienfahrt der Stufe 13 nach Barcelona

Am 17. Oktober war es so weit: Gemeinsam machten sich Chemie- und Biologie-LK der Jahrgangsstufe 13 auf den Weg nach Barcelona. Begleitet wurden die Schüler hierbei von den Jahrgangsstufenleitern Frau Furken und Herrn Metzner sowie dem Lehrer des Bio-LK Herrn Sohmen.

Nach einem reibungslosen Flug kam man erst spät am Flughafen der Hauptstadt Kataloniens an, von welchem es mit dem Bus weiter Richtung Hostel ging. Untergebracht waren wir jedoch nicht in Barcelona, sondern in der Vorstadt El Prat de Llobregat.

 

Die Zimmerfrage war schnell geklärt und so machten wir uns auf den Weg durch die Vorstadt, um noch etwas Essbares zu uns zu nehmen. Gefunden wurde schließlich das Restaurant „Bar Africa“, welches uns in den folgenden Tagen noch öfter als Anlaufstelle dienen sollte.

Am Tag nach der Ankunft fuhren wir mit Linienbus und Metro zum Plaça de la Catalunya, welcher sich in der Innenstadt Barcelonas befindet. Auf dem Tagesplan stand eine Stadtführung, in der einige Sehenswürdigkeiten besichtigt und uns Hintergründe der Stadtgeschichte Barcelonas erklärt wurden. Nach der Führung hatten wir dann noch selbst die Möglichkeit, in Kleingruppen durch die Stadt zu ziehen und das zu machen, worauf wir Lust hatten.

Der dritte Tag sollte uns einen Mittag im Wissenschaftsmuseum „CosmoCaixa“ bringen, welches ein riesiges Angebot an Themen aus allen Sparten der Naturwissenschaften zu bieten hat. Das Besondere des Museums ist hierbei nicht die Ausstellung an sich, sondern die Tatsache, einige wissenschaftliche Experimente selbst ausprobieren zu können.

Nachdem man die ausgestellten Objekte ausgiebig begutachtet hatte, trennte sich die Gruppe, da einige Schüler das Picasso-Museum besuchen, andere den Nachmittag jedoch lieber in der Stadt verbringen wollten. Uns zog es bei den sommerlichen Temperaturen Richtung Hafen, an welchem wir dann ein ausgiebiges Sonnenbad nahmen, während der andere Teil der Gruppe im Museum die Kunst Picassos begutachtete.

Am Abend stand ein gemeinsames Abendessen im „Africa“ an, welches bereits von den Lehrern für uns reserviert war.

Ein Highlight der Kursfahrt war mit Sicherheit der Ausflug zum Montserrat mit gleichnamigem Kloster am vorletzten Tag. Mit dem Bus ging es in das Gebirge, welches nur ca. 40km von Barcelona entfernt liegt.

Während einige Schüler das Kloster besichtigten, entschlossen wir uns dazu, die Berge zu erklimmen, um so einen Ausblick über das Umland zu bekommen. Die Aussicht von oben war beeindruckend, so konnte man am Horizont sogar die katalanische Hauptstadt erblicken.

Bevor es für uns in die Sektkellerei der weltweit bekannten Marke „Freixenet“ ging, stellte der Chemie-LK die Gruppe schon einmal durch Referate über das Thema „Alkohol-Wein-Sekt“ auf die Besichtigung ein.

Mit dem Bus fuhren wir anschließend zum Gut, in welchem wir von einer Führerin allerlei Wissenswertes über die Sektproduktion erfuhren und das riesige Gelände teilweise sogar mit hauseigener Bimmelbahn begutachteten. Zum Abschluss der Führung stand die Verkostung der Hausmarke an, welche von einigen Schülern schon freudig erwartet wurde.

Wieder in Barcelona angekommen, konnten wir dann entscheiden, ob man den Montjuic, welcher 1992 Hauptaustragungsort der Olympischen Sommerspiele war, besichtigen oder die restliche Zeit des Nachmittags wieder zur freien Verfügung haben wollte.

Nachdem die Gruppe am Abend wieder vereint war, machten wir uns auf den Weg in  ein typisch-spanisches Restaurant. Einige aufmerksame Schülerinnen machten in der Nähe jedoch noch eine Cocktailbar ausfindig, in welcher der letzte gemeinsame Abend dann entspannt ausklingen sollte.

Reichlich früh stand man am letzten Tage auf, um den Strand, welchen man in den Vortagen vergeblich gesucht hatte, zu besuchen. Bevor wir aufbrachen, musste jedoch noch die Taschen für die Rückreise gepackt und die Zimmer ordnungsgemäß hinterlassen werden.

Um zum Strand zu gelangen, nahmen wir das Angebot des Hostels in Anspruch, Fahrräder zu leihen. Nach einer gemütlichen Tour wurde man schließlich von Herr Metzner zum Strand geführt.

Während einige Schüler auf direktem Wege ins sehnsüchtig erwartete Mittelmeer sprangen, zogen es andere vor, im Trockenen zu bleiben. Nach dem Bad, klärten Schüler des Bio-LK den Rest der Gruppe über ökologische Themen rund um das Mittelmeer auf. Danach gab es einige spannende Volleyballmatches zu bewundern, aus welchen ein Lehrer schließlich als Verlierer herausgehen sollte - so erzählt man es sich zumindest.

Zurück im Hostel angekommen, holte man gleich seine zuvor verstauten Sachen und bereitete sich auf die Reise gen Deutschland vor. Der Linienbus brachte uns zum Flughafen, wo wir uns sich zwischen überteuerten Speiseangeboten mental auf die Heimreise einstimmten.

Nach einem kurzweiligen Flug hatten wir am Abend wieder deutschen Boden unter den Füßen, auf welchem sich die kurzen Hosen einiger Schüler als Fehlprognose herausstellten. Die Lehrer hielten noch eine kurze Abschlussrede, nach welcher wir uns dann voneinander in die Herbstferien verabschiedeten und so getrennte Wege gingen.

Alles in Allem war die Kursfahrt in Barcelona ein tolles Erlebnis, welches den Schülern und (hoffentlich) auch den Lehrern viel Spaß bereitet hat und trotzdem dem Anspruch einer Studienfahrt durchaus gerecht wurde.