Jubiläum

1867 erteilte die Königliche Regierung Düsseldorf die Genehmigung, die seit 1859 bestehende „Private Höhere Rektoratschule“ als höhere Gemeindeschule von Wermelskirchen weiterzuführen. Dieser Beschluss gilt als Gründungsdatum des Gymnasiums, das sich allmählich aus der öffentlichen Rektoratschule entwickelt hat. Somit feiern wir in diesem Schuljahr das 150jährige Bestehen unserer Schule. 

Dieses besondere Jahr feiern wir auf unterschiedliche Weise:

Auszeichnung

Benutzeranmeldung

Beschreibung des Fachbereichs Literatur

Die Arbeitsweise ist werkstatt- und projektorientiert, d. h. Planung, Durchführung und Präsentation haben gleichen Stellenwert. Ziel ist die Erstellung eines Produktes aus den Bereichen kreatives Schreiben, Theater oder Medien.

Es können eigene Texte unterschiedlicher Gattungen erstellt und veröffentlicht, eigene und fremde Texte durch Illustrationen oder Rezitation interpretiert, Theaterszenen und Hörspiele eingeübt und präsentiert oder Filmsequenzen (Werbefilme, Reportagen, Kurzfilme) zu eigenen oder fremden Texten erstellt werden.

Ein Literaturkurs beginnt in der Q1 stets mit einem gemeinsamen (d.h. zentral und von allen Schülerinnen und Schülern durchgeführten) Anfangsprojekt. Ein Beispiel für ein solches Projekt ist das Projekt „Lektüre“ / Film, welches unten beschrieben ist.

Teilprojekte in Kleingruppen können erst im Anschluss an dieses folgen.

Die Projekte erstrecken sich in der Regel über ein bis zwei Quartale und werden meist arbeitsteilig in Kleingruppen erstellt. Dabei kann ein Kurs ein gemeinsames Oberthema haben (z. B. Ausstellung zu Leben und Werk eines Autors) oder an verschiedenen Themen arbeiten.

Je nach Fachlehrer / Fachlehrerin können sich verschiedene Schwerpunkte ergeben: Medien, Theater oder kreatives Schreiben.

Neben Kreativität und Planungsfähigkeit spielen auch soziale Kompetenzen eine wichtige Rolle.

 Das Oberthema eines Kurses wird also einem der folgenden Bereiche entnommen:

Kreatives Schreiben             Theater                      Medien

Erläuterungen:

Im Bereich „kreatives Schreiben“ lernen die Schülerinnen und Schüler eigene Texte verschiedener Gattungen (Lyrik, Epik, Drama) zu verfassen, vorgegebene Texte zu verändern oder unter einem gewählten Gesichtspunkt zusammenzustellen. Ein Einbezug zeichnerischer oder sonstiger bildlicher Elemente und auch des Computers sind denkbar.

Der Bereich „Theater“ umfasst die Erarbeitung von dramatischen Szenen oder einer vorgegebenen Textvorlage mit den notwendigen Vorbereitungen und begleitenden Arbeiten.

Ziel des Bereiches „Medien“ ist das Kennenlernen medialer Mittel und die Erarbeitung ihrer Wirkung. Dies erfolgt durch die Arbeit an einem Medien- oder Filmprojekt, das die Schülerinnen und Schüler planen und durchführen.

 

Auf welchem Feld der Schwerpunkt eines Kurses liegt (Mischformen sind möglich), hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Der Ausrichtung des jeweiligen Kurslehrers
  • Der Größe des Kurses
  • Der Ausrichtung einer deutlichen Mehrheit des Kurses
  • Der Ausstattung der Schule (besonders in den Bereichen „Medien“ und „Theater“)

Beispiele für Literaturkursprojekte und –produkte sind:

  • Verfassen eigener Texte unterschiedlicher Gattungen sowie deren Veröffentlichung als Broschüre / Buch oder Zeitung.
  • Filmsequenz, Werbespot oder Kurzfilm
  • Illustrationen eigener und / oder fremder Texte sowie deren Veröffentlichung
  • Rezitation und / oder szenische Präsentation eigener und / oder fremder Texte = literarischer Vortragsabend
  • Theaterinszenierung + Aufführung
  • Realisierung eines Hörspiels
  • Gestaltung einer Fotopräsentation / eines Fotoromans / eines Films
  • Gestaltung einer Werbesequenz / eines Musikvideoclips
  • Gestaltung einer Ausstellung zu einem (literarischen) Thema mit eigenen und / oder fremden Texten sowie akustischen und bildlichen Exponaten